Die russische Sopranistin Daria Kalinina begann im Jahre 2011 am Akademischen Musikcollege des Moskauer Konservatoriums Gesangsunterricht zu nehmen. Von 2015 bis 2019 studierte sie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt und absolvierte dort ihren Bachelor of Arts im Fach Gesang mit Auszeichnung in der Klasse von Prof. Thomas Heyer. Seit Oktober 2019 studiert Kalinina bei Prof. Lars Woldt in der Hochschule für Musik und Theater München sowie an der Theaterakademie August Everding Master Musiktheater/Operngesang.

Im Sommer 2017 trat Daria als Susanna in der “Hochzeit des Figaro” von Mozart bei den Burgfestspielen Bad Vilbel und auch als Oskar in der Oper “Maskenball” von Verdi in der Kammeroper Frankfurt auf. Im Jahre 2018 war sie als Gretel in “Hänsel und Gretel” von Humperdinck erneut bei den Burgfestspielen Bad Vilbel zu hören. Im Februar/März 2019 übernahm
die Sopranistin die Rolle der Prinzessin Alciloe im Rahmen der Wiederaufnahme von Cherubinis Oper “Idalide, oder die Jungfrau der Sonne”.

2019 trat Kalinina in der Rolle der Celestina in der Oper “Pit und Paula. Frisch versalzen” am Staatstheater Darmstadt auf. Im selben Jahr debütierte sie mit der Partie der Adina in der Oper “Der Liebestrank” von G.Donizetti in einer Inszenierung für Kinder an der Frankfurter Oper.

Von 2018 bis 2020 gastierte Daria am Staatstheater Mainz mit den Rollen, wie der Barbarina in der Oper “Le nozze di Figaro” von W.A. Mozart, dem Sandmann und Taumann in “Hänsel und Gretel” von E.Humperdinck, sowie der Xenia in „Boris Godunov“ von M.Mussorgskij.